:)

hey

jaaa ich habe mich lang nicht mehr gemeldet, aber in den letzten tagen hat sich soo unglaublich viel ereignet, ich bin nicht mehr in ein internet cafe gekommen um meinen blog up to daten. jaa wo fange ja also als ich euch das letzte mal geschrieben habe war ich gerade in raglan, westcoast , ein absolutes surfer eldorado, hier solls angeblich die besten linkswellen geben,zwar auf der ganze welt?? habe keine ahnung was das fuer besondere wellen sind! und so ganz wollte ich meinem reiseführer auch nicht glauben, aber als wir dann mit unsren van das erste mal in der nacht im hostel verbracht haben und mir in der küche coole surfer von den wellen erzählten, dachte ich mir ja vielleicht ist da doch was dran, paar stunden später lernte ich coole jungs aus hawai kennen dir mir dann bestätigten hier gäbs die besten wellen der welt und sie sind extra aus hawai hier nach raglan gekommen, ja schon krass. also wir dann am nächsten tag in die bay gefahren sind wusste ich auch warum, es war super schönes wetter und es waren mega viele surfer am start, und die wellen war richtig krass, schon mind. 3 meter hoch, an dem tag machten wir noch eine kurze bergtour, den kario walk mit schönem ausblick

 

nach meiner letzten nacht in unsren van gings zurück nach auckland, wir mussten unsren van zurückgeben! in auckland ging ich nochmal ins flight office und ich lernte michael brown kennen, ein verdammt krasser cooler typ, der für mich einen frühren rückflug fand, ich weiß nicht der war einfach soo unglaublich sympastisch und hatte unglaubliches mitleid mit mir, ach nebenbei er war auch noch schwul, erzählte mir von seinem boyfriend für den er auch schon mal früher heimgeflogen wäre, nun jaaa erst hatte er mir einen flug für sentiationale 25 euro für shangei 3 tage und dann rückflug nach münchen rausgesucht, leider bekam ich für china kein visum und der flug wäre noch am selben abend gegangen, aber der man gab sich echt mühe und nach weiteren 2 std. hatte er mir london rausgesucht, ich zögerte nicht lange buchte meine flug für london am nächsten abend, also dienstag abend um 11 uhr, kehrte mega happy in mein hostel zurück, dann ging alles ganz schnell, ich musste am nächsten tag meine sachen packen, noch alles waschen, mein bankkonto kündigen, souvenirs kaufen und und, ganz schön stressig war das, es wird aber noch toller, ich konnte meinen rückflug nach london um 4 tage verschieben und yvi kam für die 4 tage noch london das war dann nicht mehr super toll, sondern ging in richtgung super mega, es gibt keine steigerung toll, jaaa und so gings weiter. ich nahm am dienstag meinen flug nach london und saß unglaubliche 26 std im flugzeug nach london, dass das nicht umbedingt toll ist brauch ich euch glaub nicht zu erzählen, noch dazu hatte ich die nächte davor auch nicht viel geschlafen, also kam ich mittwoch nachmittag nach ungefähr 48 std unterwegs in london an, völlig tot, nach dem langen flug und einfach nur fertig, yvi war schon da, und es folgten zwei super tolle tage in london in denen wir das volle sightseeing programm durchgezogen haben, westminster abby, house of parliament, london eye, madam tussauds, london ist sooo busy und es war so  schon ein mega kulturschock für mich, von neuseeland, da wo es mehr schafe als menschen gibt, keine underground stations, und 4 große städte gibt die so groß sind wie augsburg vielleicht, woh und dann komm ich nach london, erstmal steig ich aus dem flugzeug aus nach dem horror trip und ich spür zum ersten mal sommer, europäischen sommer geil, richtig warm, bin die letzten 9 wochen mit voller wintermontur rumgelaufen, habe nachts in 2 hosten und 3 pullis mit jacke geschlafen und jetzt einfach sommer, schon krass, von dem viel angekündigte jetlag, merkte ich die  ersten 2 tage gar nichts, keine ahnung wieso, muss wohl an yvi gelegen haben , aber dann am 3 tag, ich hab schon fast gehofft ich hätte es ohne jetlag geschafft, aber am 3 tag holte der mich richtig ein, mir gings richtig schlecht, war mega müde, hatte aufeinmal kopfschmerzen, mir war übel, schweißausbrüche usw. ich wache nachts um 4 auf konnte nicht mehr schlafen, so ein jetlag ist schon nicht sooo cool wenn man gerade in london ist und sich was anschauen will, naja ich hab mich mit cafe vollgepumpt und es ging einigermaßen, leider gings mir den nächsten tag noch schlechter, ich hatte keinen hunger mehr und war nur noch fertig, aber es ging langsam wieder und tag 4 war ich einigermaßen wieder fit, trotzdem habe ich von london soo einiges gesehen und ich muss sagen ich würde nie da wohnen wollen, die stadt ist soo mega busy, die u bahnstationen alle überfüllt, keine kühlung in den ubahnen, gefühlte 40 grad, echt nicht toll und dann alles voll mit menschen, trotzdem ist london auch schön, vorallem die gebäude, tower bridge london tower usw, alles schon beeindruckend, aber london ist teuer und zwar richtig, die ziehen dir das geld aus der tasche wahnsinn, eine station mit der ubahn, 4,20 euro????? krass oder? für die stadt muss man geld bezahlen möchte man mit dem auto reinfahren, nicht verwunderlich, das man auf den straßen neben den roten touri bussen und lauter taxis nur dicke autos sieht, bmw, mercedes,audi, porsche usw. wer ihn london wohnt muss es sich leisten können und das sieht man den leuten auch an, boa die sind alle so gestylt, hammer, da kommst du dir mit jeans und t shirt soo underdressed vor, krass echt..jaaa und gestern ging dann schon wieder mein flug zurück nach deutschland, jaaa ich habe mich echt gefreut riesig sogar endlich wieder mein geliebtes deutschland, mit normalen brot, mein zuhause meine freunde, einfach alles was mir die letzten 10 wochen gefehlt hat, schon tolles gefühl wieder nach hause zu kommen, das erste mal wo mir das auffiehl war im flugzeug, nur noch deutsche, alles sprechen deutsch schon lustiges gefühl, und das nach 10 wochen nur in englisch sprachigen ländern, dann ankunft in münchen, münchner dialekt, jaaa einfach nur geil, man weiß das man echt wieder dahoim ist, hab dann noch 2 std auf yvi gewartet, ihr flug ging erst bisschen später und dann gings schon nach hause...jaa und seit gestern 11 uhr bin ich wieder daheim nach 10 wochen bin ich einmal um die welt geflogen, war in tokio, hongkong,london, und neuseeland, 40.000km flugzeug, 12.000 km mit dem auto gefahren und ca 200 km gelaufen ... sooo jetzt brauch ich erstmal free time und muss die ganzen tausend tolle erlebnisse verarbeiten....

westminster abby

 

big ben

 

london eye, super ausblick

 

schatz

 

 

J Lo 

harrods, da gibts echt alles und alles verdammt teuer

tower of london

tower Bridge 

1 Kommentar 16.8.09 13:12, kommentieren

 

 

1 Kommentar 10.8.09 01:24, kommentieren

hey,

habe gestern mit air new zealand telefoniert, meine airline mit der ich fliege und dir haben mir leider mitgeteilt, dass ich nicht frueher heimfliegen kann, oh menno, war schon ziemlich drauf eingestellt dass das klappt und bin jetzt schon ganz schoen enttaeuscht, naja hilft ja alles nichts, ich bin also bis zum 30. august noch hier in neuseeland und dann gehts ab nach Los Angeles, irgendwie muss ich die zeit hier rumkriegen, ich glaub ich geh in ein hostel woofen, so kann ich am meisten geld sparen, und ich bin ein bisschen beschaeftigt und kann nicht soviel nachdenken, aber die kommenden 4 wochen erscheinen mir noch ewig.... mann ich lernt man mal deutschland so richtig zu schaetzen, vermiss gerade einfach soviel an  zuhause, meine family,meine freunde, mein bett, mein bad, und am meisten meine yvi!

 

 

 

cathedral cove, coromandel 

also nicht das ihr denkt man koennte hier baden, es ist immer noch winter hier und das wasser hat vielleicht geschaetzte 9 grad, es war meeeegaaa kalt 

2 Kommentare 4.8.09 06:29, kommentieren

gigant sand dunes

3.8.09 02:13, kommentieren

Cape Reinga

hey,

ja wir sind mit unsren van schon wieder unglaubliche 1300 km getravelt, haben in den letzten tagen den noerdlichen teil ueber auckland gemacht. waren also bis oben am Cape Reinga, man kann da oben nicht soviel machen, dafuer ist es sehr schoen. Das Cape Reinga ist eigentlich nichts besonderes, da steht nur ein Leuchtturm, aber fuer die Maori, die urbevoelkerung von neuseeland, ist das Cape ein heiliger ort, da gehen die seelen der verstorbenen in den himmel, deshalb ist das halt sehr bekannt und mega viele touristen pilgern da hin. wir sind dann noch 2 nachte oben geblieben, und haben mit unsrem van in doc campsites uebernachtet, 3 tage an traumhaft schonen straenden mit direkten campingplatz, die sitzt am strand wenn die sonne untergeht und stehst am morgen auf wenn die sonne wieder aufgeht, schon sehr cool und meinen van ist man  halt schon ziemlich unabhaenig, da zahlt sich das dann schon aus, da wo es uns gefaellt bleiben wir stehen und uebernachten einfach, bis jetzt haben wir immer ein nettes plaetzchen gefunden, offiziel ist campen ueberall verboten, es wird aber irgendwie geduldet, wir sind erst einmal von einem freundlichen security menschen des platzes verwiesen worden, okay war auch direkt neben den golf platz, ansonsten ist das aber kein problem, waren gestern kurz in auckland wegen unserem van, der  so einige maengel hatte, und haben jetzt einen anderen bekommen, der zum glueck wirklich besser ist!! und jetzt sind wir gerade auf der coromandel peninsula unterwegs, das wetter ist gerade soo lala, manchmal sonne manchmal regen. eigentlich wollte ich vorhin ins flight office, aber das hat wieder nicht geklappt, werde meinen flug umbuchen und frueher heimkommen, sehne mich gerade einfach nur nach relaxen und chillen, habe echt kaum noch lust mir was anzuguggen, ich habe jetzt soviel gesehen und erlebt bin voll gestopft bis oben hin mit eindruecken, vielleiicht haette ich mir ein bisschen mehr zeit lassen sollen, naja schon rum ums eck, freu mich gerade einfach sehr auf deutschland!!!

2 Kommentare 3.8.09 01:53, kommentieren

hey,

ja ich habe schon wieder einiges gemacht in den letzten tagen> jetzt seht ihr auch mal endlich bilder vom tongario northern circuit, was ziemlich schoen unglaublich anstrengend, aber wieso oft hattten wir mal wieder das perfekte wetter fuer unsere 3 taegige bergtour, im sommer soll das tongario crossings zu den schoensten tagestouren der welt gehoeren, es war auch im winter toll, bevors richtig losging, muessten wir uns erstmal mit essen versorgen, musli milchpulver musliriegel, kaese und schinken wurden eingekauft, dazu noch 2 dosen mit feritgsuppen, nach kurzem abstecher im outdoorshop war der gaskocher auch noch im gepaeck und schon konnte es losgehen, am tag wo wir losfahren war das wetter mal wieder schlecht, regen in taupo, wir fuhren ins doc, da wo man sich anmelden muss wenn man solche touren macht, damit die nach einem suchen koennen wenn man nicht zurueckkommt, die nette frau hat uns dann mehrmal abgeraten den northern circuit zu laufen, aber die im doc sind immer so, die uebertreiben immer so schoen, haben alt angst das irgendwelche touristen nicht gut ausgeruestet in die berge laufen, aber wir waren ja vorbereitet, fuhren dann zum ausgangspunkt unseres tracks und beherzigten wenigstens den einen vorschlag doch steigeisen mitzunehmen, also noch schnell steigeisen ausgeliehen und los gings, 1 tag 9 km recht moderate, war ganz okay zum einstieg, aufgrung des regens aber extrem rutschig und matschig XD wir sind alle ausgerutscht, ach ja mein gipfelstuermer team bestand noch aus meinen reisekamerad lukas mit dem ich ja jetzt schon 7 wochen travele und unserm neuen schwizzer freund mark, den wir gleich als erfahrenen personal guide auserkoren hatten, der mann muss einfach ahnung haben, kommt ja aus der schweiz , nach 3 std erreichten wir unsere huette, es gab sogar einen gas ofen, da hatte ich noch die hoffnugn ich werde nicht frieren, aber satz mit x war wohl nichts, trotz des gasoffen wurde es nachts ziemlich kalt und mit meinen schlafsack, der einfach nicht gut ist, hab ich ziemlich gefroren und das trotz 5 lagen die ich anhatte ?? am morgen dann erstmal kleiner schock, unser trinkwasser das wir abends abgekocht haben war eingefroren mhm ja auf 1300 meter gefriert es nachts, haetten wir uns ja denken koennen, naja also erstmal kein wasser zum trinken, das musli mit millchpulver schmeckte dem umstaenden entsprechend, ich sag mal man konnte es essen mit viel hunger natuerlich nur, 2 tag das richtige crossing, 9 km bloss fueer den tag aber dafeuer 600 hoehenmeter, wir liefen los bei traumhaften wetter und leider mussten wir feststellen wir sind nicht ganz alleeine, eine verfolgertruppe von 50 japanesesn, koreanern, touris die einge guided tour gebucht haben folgten uns... ahhh wir wollten den berg doch fuer uns alleine, menno, naja dafuer waren wir die ersten die vorausliefen, die tage zuvor hatte es geschneit, also mussten wir uns den weg erstmal suchen, was allerdings nicht so schwer war, sind ueberall holzpfosten im schnee die den weg zeigen, ja nach 2 std gings dann so richtig ab, es wurde richtig steil und richtig eisig, das war der punkt wo ich dann doch froh war meine steigeisen dabeizuhaben ohne die waeren wir namlich nicht mehr weitergekommen, die nachsten 3 std waren mega anstrengend, es ging richtig steil hoch und das mit einem 15 kg rucksack auf dem ruecken, wir waren schweissgebadet, oben empfing uns dann erstmal ein eisiger wind der uns fast vom huegel geblasen haette, nach kurzer pause gings weiter, nochmal 3 steile anstiege dann hattens wir geschafft, 2000 meter gipfel waren erreicht und wir waren richtig fertig, den berg den wir bestiegen hatten war ein ehemaliger vulkan ist noch ein bisschen aktiv, am gipfel rauchte er noch XD und heisse gase kamern raus war ganz lustig um die kalten haende wieder aufzuwaermen, es folgten ein 2 stundiger abstieg der genauso steil war wie der aufstieg und wir errreichten endlich unsere 2 huette auf 1400 meter, diesmal waren wir nicht alleine, die huette wurde langsam richtig voll mit lauter kiwis, allle halt mega ausgestatte mit super outdoorklamotten und gaskochern allles vom feinsten und wir sassen da mit unseren jogginghosen XD schon lustig, cool war auch ein typ den wir nur noch ranger nannten, ein vollbaertiger kiwi der erstmal im tarnanzug die huette betrat und ein gewehr unter dem arm hatte, er wollte auch umbedignt draussen schlafen bei minus 3 grad ?? also drinnen in der huette warens wenigsten 7-8 aber die neuseelaender sidn schon crazy wenn dann outdoor dann schon richtig, der letzte tag war nochmal richtig anstrengend, wir mussten 22 km laufen, es ging zwar nicth mehr so hoch, aber es war trotzdem anstrengend und unglaublich froh endlich wieder im auto zu sitzen und keinen rucksack durch die gegend zu schleifen, mit tat alles weh, meine fuesse und vorallem meine schultern, hatte aber mehr glueck als lukas der hat sich unglaubliche 5 blasen an den fuessen geholt. den nachsten tag gings schon zuruck nach auckland auto zuruckgeben und neuen van mieten, ja wir haben uns fueer ein bisschen mehr luxus entschieden, darum die variante mit kuhlschrank kochplatte und aufbau, man kann wenigsten drin stehen. dann gings schon wieder weiter das northland alles ueber auckland wartet auf uns, leider war das wetter schlecht und meine laune in den letzten tagen auch, auch stellte sich unser van als nicht wasserdicht heraus, es regntete direkt rein, scheinbar ein loch im dach, oh menno auch frisst der karren soviel benzin unglaubliche 14 liter und fahrt sich auch noch richtig schlecht, naja aber sonst alles paletti hier, freu mich aber echt auf zuhause,vorallem auf meine yvi :>  

viele gruesse

PS: gute besserung an meinen stefan, der ja im krankenhaus liegt mit baenderriss!!!!

4 Kommentare 29.7.09 02:24, kommentieren

Unser neuer Campervan, eigentlich ganz gut mit kuehlschrank,kocher und 50 Liter wassertank XD wenn da nicht das loch im dach waere durch das es reintropft wenn es regnet

tongario crossing northern circuit, 1 Tag

verzweifelter versuch trinkwasser abzukochen, wir hatten naemlich keins mehr, einen tag spaeter erfuhren wir man muesste es gar nicht abkochen

die hochmotivierte gipfelstuermertruppe von links lukas(Mainz) Mark (personal guide aus der Schwiz) XD

kurz vor dem gipfel 2000 meter, wir waren sooo fertig nach dem anstieg, 600 hoehenmeter mit 15kg gepaeck war hart

ja da hatte ich noch lachen, perfekt ausgeruestet mit meinen steigeisen,

1 Kommentar 29.7.09 01:42, kommentieren